Metanavigation / Stadtporträt deu
Freitag, 24.11.2017 8°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Weitere Informationen zu Lübeck
Lübecker Wappen

Lübecks
Geschichte

Das Lübecker
Wappen

UNESCO
Weltkulturerbe

 

Weitere Informationen

Service

Wahl der Bürgermeisterin / Bürgermeisters 2017

Wer wird der neue Rathaus-Chef? Stichwahl am 19. November 2017

Seit 1998 werden in Schleswig-Holstein die hauptamtlichen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister nicht mehr von der jeweiligen Gemeinde- oder Stadtvertretung, sondern von den Bürgerinnen und Bürgern direkt gewählt.Grundlage der Direktwahl sind in der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein geregelt (GO §§ 57 ff). Für die Einzelheiten des Verfahrens zur Vorbereitung und Durchführung der Wahl gelten die Bestimmungen der §§ 46 bis 58, § 60 des Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes und der §§ 72 ff. der Gemeinde und Kreiswahlordnung.

Die Wahl der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters war am Sonntag, 5. November. Die Stichwahl ist zwei Wochen später, am Sonntag, 19. November.

Die Amtszeit der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters beträgt 6 Jahre  (§ 4 der Hauptsatzung der Hansestadt Lübeck).

Am 8. November 2017 hat der Gemeindewahlausschuss das amtliche Ergebnis des ersten Wahlganges festgestellt. Da keiner der Kandidatinnen und Kandidaten die notwendige absolute Mehrheit erreichen konnte, ist am 19. November die Stichwahl.

Die Kandidaten der Stichwahl sind Kathrin Weiher und Jan Lindenau. Ein Muster des Stimmzettels finden Sie hier Stimmzettel Stichwahl Bürgermeisterwahl 2017

Weitere Informationen, beispielsweise zur Wahlberechtigung, der Suche nach dem jeweiligen Wahllokal oder der Amtlichen Wahlbekanntmachung, finden Sie hier Weitere Informationen

Für die Stichwahl werden keine neuen Wahlbenachrichtigungsschreiben zugestellt. Die Wahlbenachrichtigung für den ersten Wahlgang gilt auch für die Stichwahl. Das Wählerverzeichnis des ersten Wahlganges bleibt bestehen. Das Wählerverzeichnis kann nur in den Fällen berichtigt werden, in denen Wahlberechtigte zwischenzeitlich verstorben sind, ihre Wohnung oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Wahlgebiet aufgeben oder sonst ihr Wahlrecht verloren haben. (§ 82 Gemeinde- und Kreiswahlordnung)

Zugezogene bzw. Personen, die nach dem 1. Wahlgang das 16. Lebensjahr bis zur Stichwahl vollenden, können aus diesem Grunde nicht mehr ins Wählerverzeichnis aufgenommen werden und somit auch nicht bei der Stichwahl wählen.

Wer am Wahlwochenende verhindert ist, kann im Wahlbüro im Rathaus direkt vor Ort seine Briefwahl durchführen. Dieses öffnet am Donnerstag, 9. November um 9 Uhr. Es bleibt bis zum Freitag, 17. November, 12 Uhr, erreichbar.

Das Büro ist montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet; donnerstags von 9.00 bis 18.00 Uhr.

 Alternativ können Sie Briefwahlunterlagen auch von zu Hause schriftlich beantragen oder Sie nutzen den Online-Briefwahl-Antrag.

Alle weiteren Hinweise zur Briefwahl finden Sie hier: Briefwahl